Am 19.8. ging es weiter in Richtung Landmannalaugur – über die erste Hochlandpiste (F208). Angefangen hat es in Klaustur wieder mit etwas R*, hat sich dann aber doch noch zum Besseren gewendet. Nach ca. 60km und den ersten 30km über Schotter, die relativ entspannt waren, haben wir in Holaskjol auf einem wunderschönen Campingplatz einen Zwischenstopp eingelegt. Bis zum Schlafen gehen hatten wir bestes Wetter – nachts fing es dann aber, man ahnt es kaum, wieder an zu r*.

Morgens hatten wir eine einstündige Pause vom R*, in der wir uns eine ganze Weile beim Packen mit einem Wiener unterhalten haben, der schon einige Wochen länger mit dem Rad unterwegs war und im Norden bestes Wetter hatte. Wir wären wohl besser in den Norden gefahren… 😣

Dann ging es mit der richtigen Hochlandpiste los – den Wetterzustand zur Abfahrtszeit erwähnen wir an dieser Stelle nicht. Die Bilder sprechen für sich… In der Eldgja-Schlucht haben wir kurz angehalten und einen Spaziergang gemacht, wobei die Schlucht wahrscheinlich im Sonnenschein deutlich schöner gewesen wäre. So hingen die Klippen in den Wolken und alles war grau in grau.

Danach ging es tatsächlich über heftige Anstiege weiter ins Hochland. Einige ließen sich nur durch Schieben und mit einigen Pausen meistern – keine Chance, den Anhänger dort hoch zu ziehen. 😧 Die Strecke von Holaskjol nach Landmannalaugur hat sich trotz nur 39km ewig gezogen. Um die 15 Furten waren zu passieren, wobei das Wasser oft bis zu den Knien ging und es schwierig war, die Räder zu halten. Sogar der bepackte Anhänger wurde fast weggespült. On the positive side: super Kneippkur! Die tauben Zehen waren nach einer Weile allerdings sehr lästig… Nach ungefähr acht Stunden und gefühlten 2000HM haben wir völlig geplättet Landmannalaugur erreicht und sind fast direkt ins Bett (okay, Zelt & Isomatte) gefallen. Nachts dann R*.

An dieser Stelle erwähne ich (Sina) noch, dass meine Zehen nur halb so taub waren, da mich Jonas über 14 der 15 Furten getragen hat… was für ihn bedeutete: 5 mal durchs kalte Wasser  → erst Fahrrad 1 und Hänger rüber; zurück; Fahrrad 2 holen; zurück; Sina holen. 😍